Rubrik: Übersetzen will gelernt sein

7 Tage, 7 Uhren

War das jetzt eine automatische Übersetzung? Unter welchen Umständen kann »hours« denn »Uhren« heißen? Oder ist die Ausgangssprache möglicherweise eine andere?

Spekulationen oder sonstige Ideen sind willkommen!

(Fundstück aus dem www)

 

Kategorien: AllgemeinÜbersetzen will gelernt sein | 1 Kommentar |
Übersetzen? Das ist doch einfach!

Wozu gibt es schließlich (elektronische) Wörterbücher? Aaaalso:

  • a heißt ein/eine
  • little heißt klein
  • time heißt Zeit

Dann ist doch auch klar, was a little time auf Deutsch heißt:

Quelle: Netzfund

Kategorien: Übersetzen will gelernt sein | Bisher kein Kommentar |
Spamfilter mit Köpfchen

Ein guter Spamfilter lässt nur ganz, ganz selten mal eine Mail durch, die er eigentlich hätte abfangen sollen. Und bei meinem Spamfilter habe ich manchmal fast den Eindruck, dass der mitdenkt. Denn wenn er mir eine solche Mail zustellt, dann ist es fast immer eine, die ich direkt ins Blog stellen kann.

Natürlich erst, nachdem ich aufgehört habe zu lachen.

Ganz großes Tennis!

Kategorien: Übersetzen will gelernt sein | Bisher kein Kommentar |
Übersicht verloren

Ich hab ein neues Handy. Die Bedienungsanleitung ist extrem knapp gehalten, und alles, was fehlt, findet sich im Netz. Gut so! Spart Papier, und die meisten Dinge findet man dann ja doch so raus.

Heute musste ich aber doch mal auf die Seite gehen und fand folgenden Button:

Nehmen Sie eine Übersicht?! – Das klang doch verdächtig nach einem automatischen Übersetzungsprogramm. Kurz draufgeklickt, schon kam die Bestätigung:

»Umfrage« war gemeint, nicht »Übersicht«. Im Englischen heißt beides »survey«. Bleiben nur zwei Fragen:

1. Warum kriegt das Programm das im zweiten Schritt hin, im ersten aber nicht?
2. Die Übersetzung des ersten Schrittes legt nahe, dass es im Englischen »take a survey« hieß, was aber wiederum auch keinen Sinn ergibt. Aber vielleicht war schon die englische Vorlage eine automatische Übersetzung aus einer ganz anderen Sprache?

Kategorien: Übersetzen will gelernt sein | 1 Kommentar |
Keine Küchenspüle mehr :-(

Als ich mit diesem Blog anfing und mich mit den Funktionalitäten von WordPress auseinandersetzte, stolperte ich relativ schnell über die Küchenspüle. Diesen Begriff habe ich über die Zeit richtig lieb gewonnen.

Und nun? Nun heißt es »Werkzeugleiste«.

Schade eigentlich.

Kategorien: Übersetzen will gelernt sein | Bisher kein Kommentar |
Falsche Adresse

In den Texten, die ich zum Lektorieren auf den Tisch bekomme, lese ich in letzter Zeit immer häufiger das Verb »adressieren«. Da werden Probleme, Risiken, Fragen adressiert – und die Autoren meinen damit, dass sie diese Probleme, Risiken und Fragen anpacken, an die richtigen Stellen weiterleiten, sich ihnen stellen, ihnen entgegentreten, Gegenmaßnahmen finden … Hach, mir fallen viele Wege ein, das Gemeinte im Deutschen korrekt auszudrücken.

Adressieren kann man nur einen Brief, eine Postkarte oder ein Paket, nämlich indem man die Adresse des Empfängers daraufschreibt. Weitere Bedeutungen für »adressieren« sieht die deutsche Sprache (im Gegensatz zur englischen für »to address«) nicht vor.

Noch nicht. 

Kategorien: Übersetzen will gelernt sein | 1 Kommentar |
Irgendwie klar – oder auch nicht?

Klar, fast jeder kann sich irgendwie auf Englisch verständigen. Deswegen meinen auch viele, sie könnten mal eben selbst was übersetzen. Und schon haben wir den Salat:

(gefunden bei einem großen Internetportal)

Wir ahnen: Im englischen Text heißt es »This section is …«. Und ja, es ist irgendwie schon klar, was gemeint ist. Aber »irgendwie« reicht für die Unternehmenskommunikation eben nicht aus.

Das Wort »Sektion« wird im Deutschen hauptsächlich benutzt, wenn man von einer Leichenöffnung spricht. Zur Ermittlung der Todesursache und so. In zweiter Bedeutung höchstens noch, wenn eine Abteilung einer größeren Organisation gemeint ist; der Stil-Duden führt hier die deutsche Sektion von Amnesty International als Beispiel an. 

In diesem Fall wäre das ebenso schlichte wie deutsche Wort »Bereich« eine gute Wahl gewesen. (Es handelt sich hier übrigens um den Bereich, der kürzlich ohne ersichtlichen Grund von »Termine« in »Events« umbenannt wurde. 😉 )

Kategorien: Übersetzen will gelernt sein | 2 Kommentare |
Das hat gesessen.

Dies ist wieder so ein Fall, bei dem ich mich frage, wie manche Formulierungen eigentlich zustande kommen:

Leider weiß ich nicht mehr, woher dieses Fundstück stammt. Wenn das mal nicht wieder ein Übersetzungsfehler ist …

Kategorien: Übersetzen will gelernt sein | Bisher kein Kommentar |
Küchenspüle?

Über dem Eingabefenster für neue Artikel in diesem Blog finden sich diverse Buttons, um Textteile zu fetten, kursiv zu schreiben usw. Wenn man mit der Maus diese Reihe entlangfährt (ohne zu klicken), öffnet sich jeweils ein kleines Fenster mit der Erläuterung, was man mit diesem Button anstellen kann. So weit, so praktisch.

Eine dieser Erläuterungen aber gibt mir, sprachlich gesehen, Rätsel auf. Dort steht:

Beim Anklicken stellt sich heraus, dass diese »Küchenspüle« eine zweite Zeile mit Buttons ist.

Muss ich das verstehen?

Ich vermute ja, dass es sich um eine gründlich misslungene automatische Übersetzung handelt. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, wie der englische Begriff lauten könnte. Sachdienliche Hinweise, anyone?

Kategorien: Übersetzen will gelernt sein | 7 Kommentare |