»Zwei Minuten für die Sprache« im September: Expertise

**********************************
Update 20.09.2017:
In der 27. Auflage des Rechtschreibdudens ist das Stichwort »Expertise« um die Bedeutung »Fachwissen« erweitert worden – siehe hier. Dieser Beitrag ist damit überholt, bleibt aber wegen seines historischen Werts trotzdem erhalten. ;-)

**********************************

Sagen oder schreiben Sie hin und wieder, dass Sie über besondere Expertise auf einem bestimmten Gebiet verfügen?

Falls ja, behaupte ich, dass das nicht stimmt.

Wenn Sie sich jetzt gerade entrüsten wollen, warten Sie bitte noch einen Moment: Ich zweifle keineswegs daran, dass Sie auf Ihrem Gebiet über großen Sachverstand und hohe Kompetenz verfügen, über Fachkenntnisse und Geschick.

All das sind Übersetzungsmöglichkeiten für das englische Wort »expertise«. Das Hauptwort »Expertise« in der deutschen Sprache gehört aber nicht zu den deutschen Entsprechungen. Hierzulande können Sie eine Expertise einholen, wenn Sie zum Beispiel die Echtheit eines Schmuckstücks oder eines Gemäldes prüfen wollen: Im Deutschen bezeichnet der Begriff ausschließlich ein Expertengutachten. Wenn Sie das eingeholt haben, können Sie natürlich auch darüber verfügen (allerdings dann über eine Expertise, nicht einfach nur über Expertise).

 

Dies ist die September-Ausgabe der »Zwei Minuten für die Sprache«, die ich an jedem ersten Freitag im Monat per Mail verschicke. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Kategorien: Allgemein, Wussten Sie schon, ...? und getaggt , , . | Kommentieren |

4 Kommentare

  1. Am 6. September 2013 um 17:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich freu mich immer wie Bolle, wenn ich schon beim Lesen des Auszugs – wie in diesem Fall bei XING (danke, K. F.) – weiß, worauf Du hinaus willst.
    Trotzdem hab ich gelernt, dass das Wort ein sogenannter „Falscher Freund“ ist. Denn das wusste ich noch nicht.

    • Sprachpingel
      Am 6. September 2013 um 20:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Siehste, und ich freu mich immer, wenn Leute sich freuen, weil sie hier was gelernt haben :-)

  2. Am 20. September 2013 um 17:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Heiliger Strohsack, jawoll!!!!
    Was bin ich froh, das mal aus berufenem Munde zu „hören“ ;) – ich dachte schon, ich hätte per Zeitmaschine irgendeine Weiterentwicklung meiner Muttersprache verschlafen, ernsthaft!
    Diese „zweite Karriere“ der Expertise springt einen in letzter Zeit von überall her an… aber jetzt bin ich beruhigt, dass nicht ICH der Geisterfahrer bin. *smile*

    Schöne Grüße
    Steffi Wagner

    • Sprachpingel
      Am 20. September 2013 um 18:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Man weiß nie, was kommt … wenn genügend Leute das lange genug so benutzen, steht es irgendwann auch im Duden. So weit sind wir aber noch nicht! :-)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*