»Zwei Minuten für die Sprache« im November: Hunderte und Tausende

Die deutsche Sprache ist wirklich nicht leicht. Man kann Hunderte schreckliche Fehler machen! Oder muss es heißen: »schrecklicher Fehler«? Da geht’s doch schon los: Wie ist es denn eigentlich mit Zahlwörtern wie »Hunderte«, »Tausende« oder »Millionen«? In welchem Fall steht das Gezählte?

Der Duden gibt sich salomonisch und sagt: Im Allgemeinen setzt man ein »von« zwischen das Zahlwort und das Gezählte. Dann stellt sich die Frage auch gar nicht (Hunderte von roten Blumen, Tausende von Nadelstichen). Das ist durchaus alltagstauglich, löst aber das Problem nicht.

Wer ohne »von« auskommen möchte, kann das Gezählte in den Genitiv setzen – sofern dieses durch ein Adjektiv näher bestimmt ist. Das trifft auf unser obiges Beispiel mit den schrecklichen Fehlern zu, also ist »Hunderte schrecklicher Fehler« schon mal nicht falsch.

Häufig kommt es laut Duden aber auch vor, dass das Gezählte im gleichen Fall steht wie das Zahlwort. In unserem Beispiel im Akkusativ: »Man kann [wen oder was?] Hunderte [wen oder was?] schreckliche Fehler machen.«

Beide Varianten sind also korrekt. Das sind Sie von mir gar nicht gewohnt, wo doch sonst immer alles drauf ankommt, oder?

 

Dies ist die November-Ausgabe der »Zwei Minuten für die Sprache«, die ich einmal pro Monat per Mail verschicke (Anmeldung). 


40 Ausgaben der »Zwei Minuten für die Sprache« sind auch im Buchhandel erhältlich.
Mehr Infos dazu finden Sie hier.


Kategorien: Allgemein, Wussten Sie schon, ...? und getaggt , , , , . | Kommentieren |

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*