»Zwei Minuten für die Sprache« (3/2016): Zahlen

Die Welt ist voller Zahlen, für die es unterschiedlichste Schreibkonventionen gibt. Orientierung gibt unter anderem der Duden, wobei manche Empfehlungen in krassem Widerspruch zur Lesefreundlichkeit stehen. Mir käme zum Beispiel nie in den Sinn, eine 8-stellige Telefonnummer als Zahlenkolonne ohne gruppierende Zwischenräume zu schreiben.

Aber das nur nebenbei. Diese Woche fragte mich ein Kooperationspartner, wie man denn generell Zahlen schreibt, die aus mehr als drei Ziffern bestehen: in einem durch (12345 km), mit Zwischenräumen (12 345 km) oder mit Trennpunkten (12.345 km)? Und behandelt man vierstellige Zahlen anders als fünf- und höherstellige?

Der gelbe Rechtschreibduden vermerkt, dass solche Zahlen von rechts nach links durch Zwischenräume in Dreiergruppen gegliedert werden können. Von Punkten sagt er gar nichts, anders als der »grüne Duden« (Band 9, »Richtiges und gutes Deutsch«): Punkte seien auch möglich, und zwar insbesondere bei Geldbeträgen, heißt es dort. Von einer Unterscheidung zwischen vier- und höherstelligen Zahlen ist weder im einen noch im anderen Band die Rede.

Mir persönlich ist die Trennung mit Punkten sympathischer als die mit Zwischenräumen, aber das ist Geschmackssache. Wenn Sie lieber mit Zwischenräumen arbeiten, achten Sie in Word darauf, geschützte Leerschritte zu setzen (PC: Strg+Shift+Leertaste; Mac: Alt+Leertaste), damit die Zahlen nicht versehentlich durch einen Zeilenumbruch in zwei Teile gerissen werden.

Hinweis: Es gibt noch viele weitere Schreibkonventionen für jeweils ganz bestimmte Arten von Zahlen und Ziffern. Fragen dazu beantworte ich gern.

 

Dies ist die März-Ausgabe der »Zwei Minuten für die Sprache«, die ich einmal pro Monat per Mail verschicke (Anmeldung). 


40 Ausgaben der »Zwei Minuten für die Sprache« sind auch im Buchhandel erhältlich.
Mehr Infos dazu finden Sie hier.


Kategorien: Allgemein, Wussten Sie schon, ...? und getaggt , , , , . | Kommentieren |

4 Kommentare

  1. Andreas
    Am 4. März 2016 um 10:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Niemals mit Leerzeichen – Computer interpretieren solche Zahlen sonst typischerweise als Text und diese sind somit nicht für Berechnungen geeignet.

    • Sprachpingel
      Am 4. März 2016 um 11:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Danke für die Ergänzung! Hier geht es im Wesentlichen um Fließtexte, nicht um Tabellen oder sonstige Berechnungsgrundlagen. Aber auch diese Information ist natürlich wichtig für die Entscheidung, wie man Zahlen schreiben will.

  2. Susanne
    Am 4. März 2016 um 13:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ab siebenstelligen Zahlen empfehle ich, 1,2 Millionen Euro oder 7,5 Millionen Einwohner zu schreiben. Das ist viel besser, als sieben oder gar acht Stellen in Ziffern zu schreiben. Das geht natürlich nur, wenn es nicht auf die exakte Zahl ankommt. Hängt also immer davon ab, wofür die Angabe gebraucht wird.

    • Sprachpingel
      Am 8. März 2016 um 20:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Yep, das stimmt!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*