»Zwei Minuten für die Sprache« (7/2022): seit oder vor?

In einem Zeitungsartikel las ich diese Woche Folgendes:

»Seit einigen Monaten hat das Projekt begonnen.«

Dieser Satz enthält einen Fehler, der sehr häufig vorkommt, vielen aber gar nicht auffällt, weder beim Schreiben noch beim Lesen. Haben Sie ihn entdeckt?

Wenn man rückblickend über Ereignisse berichtet, die bis heute andauern, ist es immer gut, genau hinzuschauen: Bezieht sich die Aussage auf einen Zeitraum oder einen Zeitpunkt? Davon hängt nämlich ab, ob »seit« die richtige Präposition ist oder ob es »vor« heißen muss.

»Seit« ist immer dann richtig, wenn man einen Zeitraum beschreibt, der bis heute und womöglich darüber hinaus andauert. Tatsächlich geht es im Beispielsatz oben ja um ein Projekt, also eine längerfristige Angelegenheit: Schon jetzt läuft es mehrere Monate. Und trotzdem muss es dort »vor« heißen.

Denn wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie, dass sich die Aussage gar nicht auf das Projekt als Ganzes bezieht, sondern nur auf dessen Beginn. Und das ist ein in der Vergangenheit abgeschlossener Zeitpunkt, schließlich ist so ein Startschuss nicht monatelang zu hören. Je nachdem, worauf der Fokus liegen soll, können Sie im Beispielsatz also entweder die Präposition austauschen oder das Verb einschließlich Zeitform ändern, um eine sprachlich korrekte Aussage zu bekommen:

»Vor einigen Monaten hat das Projekt begonnen.«
»Seit einigen Monaten läuft das Projekt.«

 

Dies ist die Juli-Ausgabe 2022 der »Zwei Minuten für die Sprache«, die ich einmal pro Monat per Mail verschicke (Anmeldung). 


40 Ausgaben der »Zwei Minuten für die Sprache« sind auch im Buchhandel erhältlich.
Mehr Infos dazu finden Sie hier.


 

Kategorien: Allgemein, Wussten Sie schon, ...? Schlagwörter: , , , , , . | Kommentieren |

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*