Wenn einer eine Reise tut …

… dann kann er (bzw. in diesem Fall sie) was erleben. Dieser Spruch ist zwar ein bisschen abgenutzt, aber immer noch wahr. Folgendes Foto erreichte mich von Außenreporterin Katja, die sich gestern in Dömitz an der Elbe aufhielt. Dort fand sie heraus, dass man im südlichsten Ort in Mecklenburg-Vorpommern

a) im Restaurant die Speisekarten an der Toilettentür aufhängt (ähm … hallo?) und

b) Sachen ins Essen tut, mit denen unsereiner nur seinen Computer füttert:

Adobe zum Würzen? Recherche ergibt: Gemeint ist möglicherweise Adobo. Aber könnte man das, selbst wenn man es richtig schreiben würde, als bekannt voraussetzen?

»Mole« kannte ich bisher nur als Hafenmauer oder als englisches Wort für den Maulwurf oder auch für einen Leberfleck. Ist aber auch eine mexikanische Schoko-Chili-Sauce. Wer’s mag …

Kategorien: Allgemein und getaggt , , , , , . | Kommentieren |

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*