Mit Weihnachtskarten glänzen – nicht nur optisch!

10 Tage war ich im Urlaub, aber in dieser Zeit hat sich die Umgebung meines Büros deutlich verändert. Nichts Böses ahnend betrat ich vorhin das Stadtteilkaufhaus, nur um mich drei Schritte später in einem Meer aus Tannenzweigen, Christbaumkugeln und ähnlichem Glitzerzeug zu verheddern.

Im wahren Wortsinn führt kein Weg daran vorbei: Es weihnachtet zunehmend. Und das bedeutet auch, dass die Zeit der Schöne-Feiertage-Post naht, firmenindividuelle Karten werden jetzt gedruckt. Höchste Eisenbahn also für die dazugehörigen Rechtschreibtipps!

WeihnachtskartenFoto von mir, Karten von Unicef
  1. Der häufigste Fehler ist sogar auf gefühlten 75 % der vorgedruckten Karten zu finden: das große N. Natürlich schreibt man »Neujahr« groß, denn das ist der Name für den 1. Januar. Sonst aber gilt: 2017 ist das neue Jahr – aus jetziger Perspektive. Spätestens Anfang März ist es aber nicht mehr neu, und dann dauert es auch schon gar nicht mehr so furchtbar lange, bis es ein neues »neues Jahr« gibt. Großgeschriebene Adjektive kommen bei Eigennamen und sonstigen Spezialbezeichnungen vor (zum Beispiel »das Rote Meer« oder »das Neue Testament«), aber nicht beim Jahreswechsel. Richtig ist also zum Beispiel: »Wir wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr.«
  2. Zwischen »frohes« und »neues« steht kein Komma, denn die beiden Adjektive sind nicht gleichrangig – »neues« ist inhaltlich mit dem Jahr verbunden, während »frohes« diese Kombination näher beschreibt.
  3. Auch wenn das Wort in der Weihnachtspost selbst meist nicht vorkommt, gehört es doch irgendwie dazu: Silvester schreibt sich mit i, nicht mit y. 

Dass man »Weihnachten« mit h schreibt, hat sich ja mittlerweile herumgesprochen; dies also nur der Vollständigkeit halber. Häufiger habe ich dafür in letzter Zeit von lustigen Vertippern à la »Weichnachten« gelesen, die allerdings wohl in der Regel noch rechtzeitig gefunden werden …

(aktualisiert am 24.10.2016)

Kategorien: Allgemein und getaggt , , , , , . | Kommentieren |

2 Kommentare

  1. Dana S.
    Am 13. November 2014 um 17:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bekommen wir auch noch Tipps für den – leider jedes Jahr wieder fälligen – kreativen Text, der in schönster Handschrift mit dem guten alten Füller hineingezaubert werden soll?

    Danke und lieben Gruß aus Kölle Dana

    • Sprachpingel
      Am 13. November 2014 um 17:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das kriegt ihr selbst hin, ganz bestimmt! :-)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*