Verhältnismäßig ungeschickt

Wenn Gebühren zur Abwechslung mal nicht steigen, sondern sinken, dann ist es grundsätzlich eine gute Idee, darauf auch hinzuweisen. Schließlich freuen wir uns alle, wenn wir mal nicht so tief in die Tasche greifen müssen. Aussagekräftig sollte das Ganze dann aber schon sein.

Das ist in diesem Beispiel nicht so gelungen:

Es ist ja durchaus sinnvoll, das Vorjahr als Bezugsgröße anzugeben, schließlich könnten die Gebühren ja auch im Vergleich zu 2006 gesunken sein. Wenn aber – wie in diesem Fall – die Differenz zwischen den 2010er- und den 2011er-Gebühren verschwindend gering ist, rufen die nackten Zahlen nur ein müdes Grinsen hervor. Vermutlich hat sich die Behörde deshalb entschlossen, sie nicht direkt nebeneinanderzustellen.

Das Problem ist, dass sie trotzdem eine Satzkonstruktion gewählt hat, die diesen Vergleich fordert. Wenn ich schon mit »gegenüber dem Vorjahr auf« um die Ecke komme, dann muss ich auch die Ausgangsgröße nennen. Anders gesagt: Wer gackert, muss auch Eier legen.

Die Volumengebühr wurde gegenüber dem Vorjahr um X Euro auf 2,98 €/Liter gesenkt.

Um die Senkung zu nennen, ohne sie zu beziffern, wäre gar nicht viel Umbau nötig gewesen:

Die Volumengebühr wurde gegenüber dem Vorjahr gesenkt und beträgt jetzt 2,98 €/Liter.

Danke an Katja für den Hinweis!

Kategorien: Allgemein, Makler und andere Spezialisten und getaggt , , , . | Kommentieren |

Ein Kommentar

  1. Cat
    Am 15. Februar 2011 um 11:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habe nochmal nachgesehen: der Preis wurde um immerhin 19 Cent/Liter gesenkt, was aufs Jahr gerechnet ca. 6 Euro ausmacht. Das sollte man doch wirklich deutlicher kommunizieren :-)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*