Tot oder lebendig?

Auf der Webseite eines Modeunternehmens stolperte ich gerade über folgende Überschrift:

Tote Taschen

Die Unart, auf Bindestriche zu verzichten (im Sprachpingeljargon: Deppenleerzeichen zu setzen), greift heute immer mehr um sich. An diesem Beispiel zeigt sich mal wieder überdeutlich, wozu diese Bindestrich-Askese führen kann: Wer um alles in der Welt sollte denn wohl auch lebendige Taschen kaufen wollen?

Vielleicht oute ich mich als Hinterwäldlerin, wenn ich sage, dass ich von »tote« im Zusammenhang mit Mode vorher noch nie gehört hatte. Tatsächlich gibt es aber im Englischen den Begriff »tote bag«, der früher im Grunde nichts anderes bezeichnete als einen Jutebeutel. Heute ist eine »tote bag« einfach eine Handtasche, die auf beiden Seiten einen Henkel hat – eine Tragetasche eben. Das Verb »to tote« bedeutet nichts weiter als »tragen«.

Aber der Name »Tragetasche« wäre sicher wenig verkaufsfördernd für die Art von Taschen, die auf dieser Webseite abgebildet war. Also blieb man bei »tote« und kombinierte das mit dem deutschen Substantiv. Letzteres ist grundsätzlich löblich – dann aber, liebe Leute, müsst ihr auch einen Bindestrich schreiben. Gut lesbar bzw. verständlich ist es dann immer noch nicht, aber immerhin merkt man gleich, dass vermutlich nicht das deutsche Adjektiv »tot« gemeint ist:

Tote-Taschen

Kategorien: Allgemein, Kleiner Fehler, große Wirkung und getaggt , , , , . | Kommentieren |

2 Kommentare

  1. Jens Reichel
    Am 6. Juli 2011 um 16:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mein dazu passender Favorit ist eine Firma für Badezimmereinrichtungen hier in Köln: „Bad Design Lauterbach“. :-)

    • Sprachpingel
      Am 6. Juli 2011 um 16:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das ist aber auch wirklich großes Kino :-D

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*