Ist doch eh alles umsonst

Es gibt einen Unterschied zwischen »gratis« und »umsonst«. Darauf angesprochen, kennen den auch die meisten deutschen Muttersprachler:

gratis = kostenlos
umsonst = vergeblich

In der Umgangssprache ist es aber fast schon gang und gäbe, dass man »umsonst« sagt, wenn man meint, dass etwas nichts kostet. In Hamburg ist auch »für umsonst« ganz verbreitet (allerdings noch falscher). In der Schriftsprache sollte man sich aber schon an korrekte Begriffe erinnern und benutzen. Das erwarte ich insbesondere von Leuten, die mit dem geschriebenen Wort ihr Geld verdienen.

Aber Erwartungen werden ja auch gerne mal enttäuscht. Hier zum Beispiel auf der Webseite einer Zeitschrift:

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Heißt: Wenn Sie kein Abonnent sind, zahlen sie 40 Cent. Wenn Sie Abonnent sind – vergessen Sie’s.

 

Kategorien: Allgemein, Kleiner Fehler, große Wirkung und getaggt , , , . | Kommentieren |

Ein Trackback

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*