Gänsehaut

Neulich habe ich ja schon mal über meinen Bildschirmschoner berichtet, den ich sehr mag. Heute hat er mir wieder was Neues beigebracht – nämlich das englische Wort für Gänsehaut. Das kommt dann auch gleich etwas brachialer daher als das deutsche:

horripilation

Für mich schließt das gleich die positiven Arten von Gänsehaut aus: Eine Gänsehaut zum Beispiel, die man hat, weil man ge- oder berührt ist, als »horripilation« zu bezeichnen, kommt mir irgendwie unpassend vor.

Kategorien: Allgemein und getaggt , , . | Kommentieren |

3 Kommentare

  1. Lydia Girndt
    Am 21. Juli 2010 um 18:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Na, das scheint ein recht archaischer Bildschirmschoner zu sein. Meine Au pair Mädchen haben damals (1993!) „goose pimples“ gesagt. Das klingt doch gleich freundlicher.

  2. Sprachpingel
    Am 21. Juli 2010 um 19:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hm, stimmt. Beolingus gibt auch noch „goose flesh“, „goose bumps“, „goose skin“ und „chicken skin“ an, kennt dafür aber „horripilation“ als Substantiv gar nicht (nur „horripilate“, also ein Verb). Ich vermute, das ist dann eher Fachsprache … aber vielleicht mag noch eine(r) der mitlesenden Übersetzer(innen) bzw. Muttersprachler(innen) sich äußern. Das wär toll :-)

  3. Cat
    Am 22. Juli 2010 um 09:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Op platt seggt wi ok „de Putenpelle“ :-)

Schreiben Sie eine Antwort an Cat Antwort abbrechen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*