Frische Kirchen!

Bevor man etwas zum Druck freigibt, sollte man immer noch mal genau hingucken. Das gilt generell, aber ganz besonders für Werbeanzeigen und alles, was nur sehr wenig Text hat. Denn je weniger Text, desto mehr fallen die Schreibfehler auf.

So wie hier:

Wir lernen: In Hamburg gibt es nicht nur katholische und evangelische, sondern auch Knubber-Kirchen!

Und diese Kirchen stehen im Altenland, also dort, wo alle unsere alten Leute wohnen. Nicht zu verwechseln mit dem Alten Land, in dem die Kirsch- und viele andere Obstbäume stehen.

Alles klar?

(gesehen am Hamburger Hauptbahnhof)

Kategorien: Allgemein, Kleiner Fehler, große Wirkung und getaggt , , , . | Kommentieren |

7 Kommentare

  1. Am 17. Juli 2013 um 10:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Haha, großartig! Vielleicht hat da jemand aus dem Rheinland nach Gehör geschrieben? Wo ich herkomme, wird eigentlich jedes ch wie sch ausgesprochen. Und Leute, die das wissen und nicht zu ungebildet dastehen möchten, kontrollieren ihre Aussprache mitunter ein bisschen zu stark, sodass dann aus jedem ch ein sch wird. Mir sind also früher schon öfter „Kirchen“ zum Essen angeboten worden!

  2. Alexander
    Am 20. Juli 2013 um 07:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ist Dir der I-Punkt bei den Kirschen aufgefallen? Den gibt’s auf dem großen I eigentlich nur in Turksprachen mit Lateinalphabet, wie z.B. Türkisch. Dafür braucht man zwei „i“s, eins mit, ein ohne Punkt, entsprechend gibt es beide „i“s mit und ohne Punkt. Dazu passend gibt es andere Regeln für die Umwandlung von Groß- in Kleinbuchstaben und umgekehrt (der Punkt bleibt). Der Punkt unterscheidet zwischen zwei verschiedenen Lauten in diesen Sprachen, wobei das „i“ mit Punkt dem deutschen Gebrauch entspricht.

    Diese Besonderheit führt übrigens dazu, dass PHP auf türkische Regeln eingestellt schlicht nicht mehr funktioniert: https://bugs.php.net/bug.php?id=18556

    Das Preisschild ist auch nicht richtig, dort gehört „kg“ statt „KG“ hin, und wenn man mal ganz fürchterlich Erbsen zählen will, fehlt auch noch ein Euro-Zeichen. Am besten beides kombiniert hinter dem Preis als „€/kg“.

    • Katja
      Am 20. Juli 2013 um 11:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das ungewöhnliche, weil türkisch anmutende, I ist mir auch aufgefallen. Dazu passt, dass die Tüdelchen über dem Ä entschieden so wirken, als seien sie nachträglich hinzugefügt.

    • Sprachpingel
      Am 20. Juli 2013 um 14:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ja, mir war und ist bewusst, dass es an diesem Schild noch deutlich mehr rumzupingeln gibt als das, was ich angemerkt habe ;-)

  3. Katja
    Am 20. Juli 2013 um 11:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mich hat überrascht, dass sich noch niemand an dem Doppel-B bei „Knubber“ gestört hat: Für mich sind das „Knupperkirschen“, nicht „Knubber…“. Da habe ich doch gleich mal nachgeschaut, aber in meinen beiden Duden finde ich die Kirschen nicht, lediglich „Knubbe“, norddeutsch für „Knorren; Knospe; Geschwulst“. Das spricht dann eher für die Knubberkirschen – ich bin völlig verstört, jahrelange Gewissheiten brechen zusammen…

    (Dass das Leerzeichen vor den „Kirchen“ falsch ist, ist für uns alle sicherlich so selbstverständlich, dass man gar nicht weiter darauf hinweisen muss.)

    • Sprachpingel
      Am 20. Juli 2013 um 14:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ich kenne tatsächlich auch eher »Knubber«, aber Tante Gugel lässt zumindest vermuten, dass beide Schreibweisen verbreitet sind. Eine verlässliche Info über Richtigkeit ist das natürlich nicht – schließlich gibt es zum Beispiel auch viele Fundstellen für »Standart« oder für »Herzlich Willkommen«.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*