MacBook Pro mit Tasche für 10 Taler! Oder doch nicht?

Das hier passt wunderbar zu den toten Taschen: Auf der Seite eines Computerhändlers fand ich neulich dieses Kleinod der falschen Rechtschreibung.

Dass das auf dem Komplettbild gezeigte iPhone nicht im Lieferumfang enthalten ist, sagt der Händler fairerweise dazu – ist sich aber offenbar nicht bewusst, was er mit dieser Schreibung ohne Bindestriche nichtsdestotrotz aussagt, nämlich: dass das MacBook sehr wohl dabei ist! Da nenne ich 9,99 Euro für das Set doch mal einen richtig guten Preis!

Was er tatsächlich hätte schreiben sollen, ist

… Kombination aus MacBook-Pro- und iPhone-Tasche …

Der Strich hinter »Pro« heißt Ergänzungsstrich. Er zeigt an, dass das, was im nächsten gekoppelten Substantiv am Ende steht – also »Tasche« –, auch für diesen Begriff gilt. Zu diesem Strichlein habe ich kürzlich hier ein bisschen mehr geschrieben.

(Frage an die hier mitlesenden Juristen: Wie aussichtsreich wäre es eigentlich, aufgrund dieser falschen Schreibung auf der Herausgabe eines MacBook Pro zu bestehen?)

Rubriken: AllgemeinKleiner Fehler, große Wirkung | 2 Kommentare | |

2 Kommentare

  1. Rat
    vom 17. September 2011 um 21:17 | Antworten

    Ich bin zwar kein Jurist, allerdings sagt der gesunde Menschenverstand, dass es kein MacBook für 9,99 € geben kann. So wird es sicher auch ein Jurist sehen.

    • vom 18. September 2011 um 12:26 | Antworten

      Vielleicht. Mal sehen, ob sich nicht doch noch ein Fachmann oder eine Fachfrau meldet; ich weiß, dass einige hier mitlesen. In den USA hätte eine entsprechende Klage auf jeden Fall größere Erfolgschancen als hier ;-)

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * markiert.

*
*

Ich möchte bei weiteren Kommentaren per E-Mail benachrichtigt werden.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.